Adelaide – Der australische Radprofi Richie Porte hat zum ersten Mal die Tour Down Under in seiner Heimat gewonnen. Nach sechs Etappen behauptete der 31-Jährige vom Team BMC in Adelaide seine Führung im Gesamtklassement vor dem Kolumbianer Esteban Chaves.

Porte hatte die zweite und fünfte Etappe gewonnen, am Ende siegte er mit 48 Sekunden Vorsprung auf den Südamerikaner. Gesamtdritter wurde der Australier Jay McCarthy vom deutschen Team Bora-hansgrohe vor seinem zeitgleichen Landsmann Nathan Haas (beide 51 Sekunden zurück).

«Es ist einfach unglaublich, hierher zurückzukommen und zu gewinnen, nachdem es in den letzten zwei Jahren so knapp war», sagte Porte nach seinem Heimsieg.

Auf der 90 Kilometer langen Schlussetappe konnte sich einmal mehr der Australier Caleb Ewan eindrucksvoll in Szene setzen. Der 22-Jährige feierte in der südaustralischen Stadt seinen vierten Etappensieg – das hatten vor ihm nur der deutsche Radprofi André Greipel und der Australier Robbie McEwan geschafft.

Ewan schlug im letzten Finish wie schon auf der dritten und vierten Etappe den zweimaligen Straßen-Weltmeister Peter Sagan (Slowakei) vom deutschen Bora-Team. «Ich kann es wirklich nicht glauben. Vorher habe ich tatsächlich zu meiner Freundin so aus Spaß gesagt, dass ich vier Etappen gewinne», verriet der Sprintkönig der Tour.

Fotocredits: Yuzuru Sunada
(dpa)

0