Palma/Mallorca – Nach seinem ersten Etappensieg bei der Tour de France 2018 richtet John Degenkolb seinen Fokus 2019 wieder auf einen Sieg bei einem Radsport-Klassiker sowie den WM-Titel.

«Für mich persönlich liegt der Fokus wie in jedem Jahr auf den Klassikern. Das möchte ich auch gerne so beibehalten», sagte der 30 Jahre alte Trek-Segafredo-Profi der Deutschen Presse-Agentur in Palma de Mallorca.

«Mein Hauptaugenmerk wird auf Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix liegen. Beide habe ich schon gewonnen und kommen meinem Fahrertyp am meisten entgegen», betonte Degenkolb. Im Jahr 2015 konnte der gebürtige Thüringer die beiden Radsport-Monumente gewinnen. 2016 wurde der Klassikerspezialist dann durch einen schweren Trainingsunfall zurückgeworfen und feierte im Juli vergangenen Jahres ausgerechnet in Roubaix seinen ersten Etappensieg bei einer Tour de France. «Auch die Flandern-Rundfahrt ist ein sehr geiles Rennen. Hier zu gewinnen ist auch ein Traum und wäre natürlich der Jackpot», ergänzte Degenkolb.

Auch das Regenbogentrikot des Straßenrad-Weltmeisters würde sich Degenkolb in diesem Jahr gerne das erste Mal in seiner Laufbahn überstreifen. «Es ist nach wie vor ein großer Traum und ich bekomme sicher nicht mehr so viele Chancen. In diesem ist es von der Strecke möglich und es wäre schön, wenn ich dort in Topverfassung antreten kann», sagte er.

Fotocredits: David Stockman
(dpa)