Ein Fahrrad Check ist nach einem langen Winter absolut notwendig! Auf was Sie achten müssen und wie Sie Ihr Fahrrad fit für den Frühling machen, erfahren Sie in diesem Text.

Der kalte und verschneite Winter hat wohl fast jedes Fahrrad in den Keller getrieben, denn bei solchen Wetterverhältnissen sollte sicher keiner radeln. Aber nun kommt endlich der Frühling wieder und läutet die Fahrradsaison ein. Bevor Sie sich aber auf Ihren Drahtesel schwingen, sollten Sie unbedingt einen Fahrrad Check machen, bei dem Sie überprüfen, ob Ihr Rad auch verkehrstauglich ist.

Fahrrad Check – erste Untersuchung

Über die langen Wintermonate, die das Fahrrad im Abstellraum verbrachte, sammelt sich jede Menge Staub und Schmutz an. Deshalb sollen Sie diesen vor den Fahrradreparaturen mit einem nassen Lappen abwischen.

Nun können Sie Ihr Fahrrad problemlos untersuchen. Schauen Sie sich zunächst die Reifen an. Meistens verlieren Reifen, auch ohne Löcher, über die Zeit etwas Luft. Testen Sie also den Reifendruck mit Ihren Fingern und wenn sich die Reifen weich anfühlen, können Sie sie aufpumpen. Am besten eignet sich übrigens ein Reifendruck von 3,5 bis 4 bar. Im Fahrradfachgeschäften können Pumpen gekauft werden, die diesen Druck anzeigen. Doch für den Hobbybereich ist eine einfache Handpumpe vollkommen ausreichend.

Fahrrad Check – Kette und Licht

Auch die Fahrradkette fängt über den Winter oft an zu rosten. Deshalb sollten Sie diese zunächst von Schmutz und Staub mit einem feuchten Tuch reinigen und dann erneut einfetten. Nach einer Einwirkzeit sollten die überschüssige Kettenschmiere wieder entfernt werden, da diese sehr viel Schmutz anzieht.

Natürlich ist es auch sehr wichtig, dass Ihr Fahrrad verkehrstauglich für die neue Saison ist. Daher sollten Sie unbedingt beachten, ob alle vorgeschriebenen Lichter noch dran sind und auch funktionieren. Egal ob Rennrad, City- oder Mountainbike, alle Fahrräder brauch nach der StVO folgende Beleuchtung:

  • Eine Vorderlampe mit weißem Reflektor
  • Ein rotes Schlusslicht mit rotem Reflektor
  • Vier gelbe Pedalreflektoren (jeweils zwei an jeder Pedale)
  • Acht gelbe Speichenrückstrahler