Profi-Tipp: Fahrradbremse einstellen

Ein Fahrrad muss über eine voll funktionstüchtige und gut eingestellte Bremse verfügen. Denn auf Radwegen lauern viele Gefahren, daher ist es in Ihrem Sinn, die Bremsen zu pflegen. Außerdem verkürzt man den Bremsweg, wenn die Bremse gut justiert ist. Wie man selbst seine Fahrradbremse einstellt, erfahren Sie hier.

Schritt 1: Optische Überprüfung

Die typische Fahrradbremse besteht aus einem Bremshebel am Lenker und der eigentlichen Bremse mit einem oder mehreren Bremsklötzen am Rad, die über einen Seilzug miteinander verbunden sind. Unabhängig davon, ob Sie beim Radfahren Veränderungen bemerkt haben (zum Beispiel Quietschen, Schleifen, verminderte Bremsleistung oder ähnliches) oder es keine Anzeichen gibt, lohnt sich ein regelmäßiger Blick auf diese Teile. Ist irgendetwas beschädigt, verschlissen oder fehlt sogar, kommt man um einen Ersatz nicht herum. Dies ist auch ein guter Zeitpunkt für eine Reinigung.

Schritt 2: Einzelteile der Fahrradbremse testen

Es gibt verschiedene Bremstypen:

  • V-Brake
  • Seitenzug-Bremsen
  • Cantilever

um nur einige von ihnen zu nennen.

Fast jede funktioniert nach dem folgenden Prinzip: Wird der Bremshebel gezogen, spannt sich der Seilzug und die Bremsklötze werden zur Felge gezogen. Manchmal ist diese Spannung zu stark oder zu schwach. Diese Fehlfunktion kann von allen drei Teilen der Fahrradbremse ausgehen. Daher lohnt sich eine genaue Untersuchung. Dazu betätigt man mehrfach den Bremshebel und achtet darauf, ob er zu locker ist oder sich kaum bewegen lässt. Falls das der Fall ist, beginnt man hier mit der Anpassung ab Schritt 3. Falls nicht, wiederholt man das Anziehen und begutachtet dabei nun den Seilzug. Zuletzt folgt die Prüfung der Bremsklötze. Sind zwei Bremsarme vorhanden, sollten diese zeitgleich dieselbe spiegelverkehrte Bewegung ausführen.

Schritt 3: Fahrradbremse einstellen

Der eigentliche Einstellprozess verlangt einen Schraubenzieher. Bei der Untersuchung der Bremse sind Ihnen einige Schrauben aufgefallen? Gut! Diese befinden sich nah am Hebel und den Bremsarmen. Durch Anziehen oder Lockern der Schrauben wirken sie direkt auf die Spannung der Einzelteile ein. Eventuell müssen Sie alle Schrauben anziehen oder lockern oder sogar mehrfach nachjustieren. Nach jedem Schritt testen Sie das Zwischenergebnis, solange bis alles passt. Wenn Sie meinen, dass die Bremsen fertig eingestellt sind, folgt eine Probefahrt auf sicherem Gelände. Dabei erst vorsichtig, dann kräftiger bremsen.

Gute Fahrt!

 

Fotoquelle: ADFC/lehmkuehler-fotografie.de

0