Schoten – Der deutsche Topsprinter Marcel Kittel hat mit dem fünften Triumph in sechs Jahren seine Siegesserie beim Scheldeprijs in Belgien fortgesetzt.

Kittel gewann bei der 105. Auflage nach 202 Kilometern von Mol nach Schoten im Schlusssprint vor dem Italiener Elia Viviani sowie dem Franzosen Nacer Bouhanni. Der Thüringer Radprofi holte bei dem Prestigerennen in Flandern seinen siebten Saisonsieg.

Der deutsche Youngster Pascal Ackermann fuhr auf einen guten fünften Platz. Der deutsche Meister André Greipel wurde wenige Kilometer vor dem Ziel durch einen Massensturz beeinträchtigt und konnte nicht in die Entscheidung eingreifen.

Ansonsten stand das Rennen ganz im Zeichen von Kittels Quick-Step-Teamkollegen Tom Boonen, der sein letztes Rennen vor heimischem Publikum fuhr. Für den Weltmeister von 2005 wurde der Start des Scheldeprijs extra von Antwerpen nach Mol verlegt. In Boonens Heimatort gab dessen Großvater Raymond auch den Startschuss.

Boonen wird nach dem Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix am Sonntag seine Karriere nach 16 Profijahren beenden. Der Belgier triumphierte viermal in Roubaix, gewann dreimal die Flandern-Rundfahrt und holte sechs Tour-Etappen. Insgesamt brachte es der belgische Volksheld auf 113 Profisiege.

Fotocredits: Eric Lalmand
(dpa)

0