Ein neues Rad kostet viel Geld, darum entscheiden sich Personen mit kleinem Budget und Gelegenheitsfahrer oft für den Kauf eines gebrauchten Fahrrads. Dagegen ist nichts auszusetzen, jedoch sollte man zuvor eine Probefahrt machen und alle Fahrradteile genau inspizieren. Die Bremsen sind ein besonders wichtiges Detail.

Fahrrad

Offensichtliche Mängel

Gebrauchte Räder werden nicht nur von Privatpersonen und auf Fahrradbörsen sondern oft auch im Fachhandel verkauft. Zeigen Sie bei der ersten Begutachtung nicht zuviel Begeisterung und fragen Sie gleich nach dem Preis. Sprechen Sie den Verkäufer auch auf das Alter des Rades und eventuelle Mängel an. Wenn Sie selbst noch weitere entdecken, können Sie den Preis vielleicht mindern. Der erste Eindruck des Rades sagt schon viel über den Zustand aus. Weist das Rad richtige Verschmutzungen und viele Rostflecken auf ist das ein Zeichen dafür, dass der Vorbesitzer nicht nur die Pflege sondern auch die Wartung vernachlässigt hat. Von einem Kauf sollten Sie dann generell absehen, es sei denn bei einer weiteren Inspektion stellt sich heraus, dass die wichtigsten Fahrradteile noch in Ordnung sind. Dellen und Risse im Rahmen sind ebenfalls offensichtliche Mängel und ein Anzeichen dafür, dass der Vorbesitzer mindestens einen Unfall hatte.

Genaue Inspektion

Schauen Sie sich das Rad genau an und achten Sie besonders auf Reifen, Speichen, Naben und Felgen. Das Profil der Reifen sollte unbeschädigt sein und keine Risse oder poröse Stellen aufweisen. Schauen Sie nach ob alle Speichen vorhanden und ob diese krumm oder beschädigt sind. Die Naben sollten leichtgängig sein und keine Geräusche beim Treten machen. Prüfen Sie auch die Felgen auf Rost und andere Macken. Zu den wichtigsten Fahrradteilen gehören natürlich die Bremsen. Diese sollten Sie bei einer Probefahrt unbedingt testen. Im Idealfall hebt das Hinterrad bei einer Vollbremsung leicht vom Boden ab. Die Bremsen sollten nicht quietschen und die Bremsleitungen und Bremsbeläge sollten nicht abgenutzt sein. Achten Sie außerdem darauf, ob sich der Bremshebel bis zum Lenker ziehen lässt, das ist ebenfalls ein schlechtes Zeichen. Die Bremsblöcke sollten mindestens einen Millimeter Profil haben. Vergessen Sie beim Fahren nicht die Gangschaltung und das Licht zu testen. Je nach Preislage können Sie auch ein funktionstüchtiges Rad erwarten.

 

Bild / Martina Berg – Fotolia