Alghero – 195 Profis und damit drei weniger als geplant sind am Freitag in Alghero in den 100. Giro d’Italia gestartet.

Am Vortag waren die beiden Italiener Stefano Pirazzi und Nicola Ruffoni wegen Dopingverdachts ausgeschlossen worden. Außerdem verzichtete das Astana-Team aus Respekt für den vor knapp 14 Tagen tödlich verunglückten Michele Scarponi auf Ersatz.

Pirazzi und Ruffoni vom Team Bardiani CSF, das mit einer Wildcard ins Rennen kam, waren in Trainingskontrollen positiv auf ein Wachstumshormon getestet worden. Bis zum Ergebnis der B-Probe bleiben sie nach Mitteilung des Weltverbandes UCI suspendiert. Das Team durfte allerdings starten und trat mit nur sieben Fahrern an.

Fotocredits: Yuzuru Sunada
(dpa)

0