Individuelle Fahrräder gibt es viele. Die, die ich kenne, unterscheiden sich eher nur im Anstrich oder es sind entweder City-Rad oder Mountainbike. Doch es gibt Hersteller, die sich geradezu mit Ideen für ausgefallene Fahrräder überbieten.

Wenn man genügend Geld hat, kann man es sich leisten, nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Qualität seines Fahrrads zu achten. Immer mehr Betriebe, die einmal klein angefangen haben, bieten individuelle Fahrräder an. Diese kann man sich über das Internet bestellen oder in Absprache mit dem Betrieb zusammenstellen lassen. Angefangen wird bei der Grundausstattung, doch nach oben hin sind dem Fahrradliebhaber keine Grenzen gesetzt.

Es geht immer noch umweltbewusster

Die Firma Waldmeister, die sich 2006 in Freiburg gegründet hat, baut nicht nur Fahrräder in einer ausgefallenen Form, sondern seinen Rahmen aus ausgefallenem Material. Das Unternehmen konstruiert seine Unikate nämlich aus Holz. Das Holz stammt prinzipiell nur von deutschen Bäumen. Und der Rahmen des Rads wird aus Holz, aus dem Teutoburger Wald, angefertigt. Das Design, mit dem die Hersteller schon einige Preise einheimsen konnten, verbindet die natürlichen Materialien Holz und Leder (Sattel) mit High-Tech Werkstoffen wie Karbon und Titan. Auffällig ist, dass dem Rahmen die Verbindung zwischen Sattelrohr und Tretlager fehlt. Bei diesem Fahrrad kann man ab 12.000 Euro stolzer Besitzer werden.

Ein modernes Falt-Rad aus England

Ein äußerst praktisches, modernes Stadt-Rad kommt aus England und wird von der Firma Brompton in London hergestellt. Die Firma, die bereits 1976 gegründet wurde, hat sich auf die Herstellung eines Models spezialisiert, das „Brompton Falt-Rad.“  Brompton ist im Vereinigten Königreich der größte noch produzierende Fahrradhersteller.

Das Fahrrad gibt es zunächst als ein Basismodell. Weiteres unterscheidet sich in nur wenigen Aspekten. So kann man z.B. zwischen verschiedenen Schaltungen, Lenkertypen, Farben und Sitzposition wählen. Der Vorteil des kleinen Falt-Rades liegt zum einen in seiner Größe, denn es immer noch das kleinste Fahrrad der Welt. Und zum anderen soll man es in ca. 15-20 Sekunden zusammen- bzw. wieder auseinanderklappen können. Mit knapp 900 Euro ist man auch schon dabei.

Die absolute Luxusvariante – Aurumania

Das Rad der Firma Aurumania ist vielleicht nicht gerade alltagstauglich, doch wer sich dieses Rad leistet, wird es nicht um Alltagstauglichkeit gehen. Bei Aurumania spricht der Name schon Bände: „Aurum“, auf Latein „Gold“, und „mania“, meint eine intensive Beschäftigung mit einer spezifischen Idee. Kurz: Mit Gold beschäftigt. Das in Dänemark designte Fahrrad ist handgearbeitet und wird in einer geringen Auflage hergestellt. Es gibt drei Modelle: Das Gold Bike, das Night Bike und die Gold Bike Crystal Edition.

Vom Gold Bike wurden nur 50 Stück hergestellt. Das Besondere daran: der Rahmen und die Gabel sind aus 24-karätigem Gold und die Felgen, Speichen, der Lenker, die Kette, usw. aus handpoliertem Aluminium gefertigt. Die Crystal Edition unterscheidet sich nur insofern davon, dass sie außerdem noch mit 600 Swarovski Kristallen besetzt ist. Das Gold Bike kostet 21.000 Euro. Für die Special Edition mit Kristallen muss man schon 80.000 Euro hinblättern.