Glasgow – Die Medaillen-Flut der deutschen Bahnradsportler bei den European Championships ist schon in der Vormittags-Veranstaltung von Glasgow weitergegangen.

Anna Knauer gewann überraschend EM-Silber im Ausscheidungsfahren, Domenic Weinstein hat in der Einerverfolgung gleichfalls den zweiten Platz sicher und kämpft am Abend um Gold.

Mit der Topplatzierung von Anna Knauer aus Eichstädt hatte wohl niemand gerechnet. Die Bayerin, die 2013 an gleicher Stelle Junioren-Weltmeisterin im Omnium wurde, musste sich im Sprint nur der vierfachen Olympiasiegerin Laura Kenny (vormals Trott) aus Großbritannien geschlagen geben. Bronze ging an die Russin Jewgenia Augustinas.

Es war bereits die siebte Medaille für die deutschen Bahnradsportler bei der EM im Sir-Chris-Hoy-Velodrome, nachdem zuvor Domenic Weinstein aus Villingen-Schwenningen als Vorkampf-Schnellster das Finale erreicht hatte und somit ebenfalls Silber sicher hat. Er fuhr in der Qualifikation in 4:13,073 Minuten deutschen Rekord in der 4000-Meter-Einerverfolgung.

Der EM-Dritte des Vorjahres verbesserte seine eigene Bestmarke um knapp eine halbe Sekunde. Gegner im Finale am Abend (20.16 Uhr MESZ) ist Vize-Europameister Ivo Oliveira aus Portugal (4:13,600). Leon Rohde aus Wedel belegte in 4:17,878 Minuten den achten Rang.

Fotocredits: Felix Kästle,Jens Büttner
(dpa)