Kronan sind Nachbauten der legendären schwedischen Militärfahrräder. Das müssen damals noch Kriege gewesen sein, als man auf dem Radel gegen den Feind zog; klingt nicht ganz so gefährlich.

Kronan sind keine Massenware aber für den individuellen Fahrradliebhaber ein mögliche Option, da sie wieder produziert werden. Es gibt sie also wieder, auch wenn manche Besitzer ihr Vintage Bike schon als begehrtes Sammlerstück gesehen haben. Ihre bewährte, stabile Ausführung ist geblieben.

Kronan – der Lasten(draht)esel

Mit einem Kronan Bike lassen sich ausgezeichnet Lasten transportieren. Mit dem optionalen Frontgepäckträger geht das Vorne und Hinten. So lassen sich alle Wocheneinkäufe per Rad erledigen, wenn man will. Eine Radtour mit viel Gepäck z.B. ein Zelturlaub mit dem Rad ist auch möglich.

Stabil aber hohes Eigengewicht

Die große Lastenzuladung und die hohe Haltbarkeit des Materials erfordert allerdings ein Material, das ein hohes Eigengewicht hat. Aber tragen tut man sein Radel ja eh nicht.

Nummernschilder für Individualisten

Ein Kronanrad hat ein Nummernschild, was sonst kein Fahrrad hat. Das macht es schon zu etwas Besonderem. Ebenso ist die Luftpumpenröhre ein sehenswertes Spezial.

Gangschaltung ade

Bei starken Steigungen muss man allerdings ganz schön in die Eisen gehen, denn eine 21 Gänge Schaltung sucht man bei einem Kronanrad vergeblich. Es ist mehr fürs platte Land, und in der Stadt gut bei der Sache. Ein Hingucker ist es bestimmt in einer Großstadt!