Cottbus (dpa) – Der Niederländer Harrie Lavreysen und die Hongkong-Chinesin Wai-Sze Lee haben den Großen Preis von Deutschland im Sprint gewonnen.

Lee trat auf der Radrennbahn in Cottbus die Nachfolge der fünffachen Siegerin Kristina Vogel aus Erfurt an. Die Doppel-Olympiasiegerin und elfmalige Weltmeisterin war beim Training gestürzt und hatte sich schwerste Verletzungen am Rücken zugezogen. Die 27-Jährige muss sich in den nächsten Tagen im Berliner Unfall-Krankenhaus weiteren Operationen unterziehen. Ihr Zustand sei stabil, hieß es.

Lee setzte sich im Finale in zwei Läufen gegen die Lokalmatadorin und vierfache Junioren-Weltmeisterin Emma Hinze aus Cottbus durch. Lavreysen siegte im Finale 2:0 gegen Keirin-Europameister und Vorjahresgewinner Maximilian Levy aus Cottbus.

Viele Fahrerinnen und Fahrer fuhren mit einer neongelben Armbinde mit der Aufschrift #straystrongkristina. Unter diesem Motto wurde zuvor eine Crowd-Founding-Aktion für Vogel ins Leben gerufen. Die Sieger spendeten ihre Preisgelder für die Aktion. Auf die sonst üblichen Stimmungselemente wurde beim Grand Prix komplett verzichtet.

Fotocredits: Felix Kästle