Lenzerheide – Die angeschlagene dreifache Olympia-Medaillengewinnerin Sabine Spitz hat ihren Start bei der Mountainbike-WM in Lenzerheide/Schweiz abgesagt.

Die 46 Jahre alte Goldmedaillengewinnerin von Peking sieht sich nach ihrer Rückenverletzung nicht in der Verfassung für eine Teilnahme am Cross-Country-Rennen am Samstag. «Die Zeit seit meiner Verletzung war einfach nicht ausreichend», erklärte Sabine Spitz im Mediendienst des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). «Nur zu starten», um ihre Karriere mit dem 23. Start bei einer Cross-Country-WM «abzurunden» – das brauche sie nicht, sagte die Südbadenerin, die bei der Marathon-WM in zehn Tagen in Auronzo di Cadore wieder starten will.

Spitz war seit 1995 in Kirchzarten bei jeder WM in der olympischen Cross-Country-Disziplin dabei und hatte dabei fünf Einzel- und zwei Team-Medaillen gewonnen, darunter den Titel 2003. Sie war beim Weltcup in Val di Sole auf den Kopf gestürzt und hatte wochenlang Probleme im Schulter- und Nackenbereich.

Bundestrainer Peter Schaupp bedauerte, dass die erfolgreichste deutsche Mountainbikerin aller Zeiten so von der Cross-Country-Bühne verschwindet. «Sabine hat mit ihren Erfolgen so viel für unsere Disziplin getan, ich hätte ihr einen schöneren Abschied gewünscht», kommentierte Schaupp.

Fotocredits: Fredrik von Erichsen
(dpa)