Chalon-sur-Saône – Radprofi John Degenkolb hat bei der 75. Auflage der Fernfahrt Paris-Nizza zum zweiten Mal nacheinander den Tagessieg verpasst.

Nach Platz zwei am Montag musste der gebürtige Thüringer am Dienstag mit dem dritten Rang hinter dem Iren Sam Bennett vom deutschen Team Bora-hansgrohe und dem Norweger Alexander Kristoff zufrieden sein.

Nach 190 Kilometern in Chalon-sur-Sâone war es eine klare Entscheidung zugunsten des starken Bennett. Marcel Kittel, der im Schlussspurt wahrscheinlich etwas zu früh allein im Wind fuhr, wurde Vierter. Eine zuletzt nur noch zweiköpfige Spitzengruppe war 1000 Meter vor dem Ziel der 3. Etappe gestellt worden.

Der Franzose Arnaud Demare behauptete das Gelbe Trikot des Spitzenreiters in der Gesamtwertung der Traditionsfahrt, die am Sonntag zu Ende geht.

Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat sich für den Kampf gegen die Uhr an diesem Mittwoch viel vorgenommen. Der Wahlschweizer, der vor Paris-Nizza beim belgischen Klassiker «Het Nieuwsblad» stürzte und auch zum Auftakt in Frankreich, peilt über die 14,5 Kilometer in Brouilly seinen zweiten Saisonsieg an.

Fotocredits: Arne Dedert
(dpa)

0