Leysin – Radprofi Richie Porte hat große Chancen auf den Gesamtsieg bei der Tour de Romandie in der Schweiz. Der Australier belegte auf der Königsetappe in Leysin zeitgleich hinter dem Tagessieger und neuen Spitzenreiter Simon Yates aus Großbritannien Rang zwei.

Ein starkes Rennen über 163,5 Kilometer und vier Anstiege fuhr der deutsche Ex-Meister Emanuel Buchmann vom Bora-hansgrohe-Team. Er belegte mit etwa 30 Sekunden Rückstand Rang drei.

Im abschließenden Kampf gegen die Uhr in Lausanne über 17,9 Kilometer kann Porte, ein passabler Zeitfahrer, den Gesamtsieg perfekt machen. Der dreimalige Tour-de-France-Gewinner Chris Froome enttäuschte am Samstag und verlor auf Yates und Porte 1:15 Minuten. So viel kann der Brite am Sonntag wahrscheinlich nicht aufholen. Buchmann, wie Yates kein starker Zeitfahrer, rückte im Gesamtklassement auf Platz drei vor. Yates liegt 19 Sekunden vor dem zweitplatzierten Porte.

Fotocredits: David Stockman
(dpa)

0