Düsseldorf – Drei Monate vor dem Start der Tour de France am 1. Juli in Düsseldorf sieht Tour-Direktor Christian Prudhomme die Doping-Bedrohung im Radsport gesunken.

«Der Radsport hat ohne Zweifel vor den Anderen gelogen – und mehr als die Anderen. Aber es ist heutzutage anders. Nicht perfekt, aber anders», sagte Prudhomme der «ARD-Sportschau». Der Kampf gegen die Manipulation müsse aber «ohne Unterlass» fortgesetzt werden.

Der letzte Dopingfall bei der Frankreich-Rundfahrt wurde 2015 registriert, als der italienische Profi Luca Paolini durch Kokain-Gebrauch aufgefallen war.

Fotocredits: Yoan Valat
(dpa)

0