Die 65. Vuelta a Espana wird noch einmal spannend. Vincenzo Nibali musste auf der Königsetappe von Gijon auf den Cotobello das rote Trikot des Spitzenreiters an Joaquin Rodriguez abgeben.

Der Italiener Nibali hat auf dem letzten Kilometer abreißen lassen müssen und kam als Zehnter ins Ziel. Der Liquigas-Profi hat nun im Gesamtklassement 33 Sekunden Rückstand auf den Spanier Rodriguez, der Vierte wurde.

Vuelta a Espana © flickr/Ramón Peco

Sieger auf der 16. Etappe über 181 Kilometer mit vier steilen Anstiegen wurde der Spanier Mikel Nieve. Der Luxemburger Mitfavorit Fränk Schleck konnte als Zweiter mehr als 40 Sekunden in der Gesamtwertung gutmachen. Noch liegt er 2:16 Minuten hinter dem Spitzenreiter.

Am Mittwoch wird ein spannendes Zeitfahren über 46 Kilometer in Penafiel erwartet. Nibali könnte sich als starker Zeitfahrer das Rote Trikot zurückholen. Aber auch Schleck könnte mit einer starken Leistung im Kampf gegen die Uhr weiteren Boden gutmachen.

Aber auch nach dem Mittwoch ist die Vuelta noch nicht entschieden. Am Sonnabend wartet noch eine anstrengende Bergetappe auf die Fahrer. Sollte sich Nibali das Rote Trikot beim Zeitfahren zurückerobert haben, wird er auf den Anstiegen am vorletzten Tag von den Spaniern mit allen Mitteln gejagt werden.