Wenn die Telekom Extreme Playgrounds am 20. November ins Haus stehen, dürften BMX-Fans einen Termin im Kalender rot anstreichen.

[youtube 8if0_sS4Yh0]

Die Telekom Extreme Playgrounds feiern am 20. November das Finale der Saison 2011. Im Berliner Velodrom treten bekannte gegen weniger bekannte  Fahrer (in neuem Setup) gegeneinander an. Zwar muss die Halfpipe dieses Jahr aus Platzgründen weichen, doch an ihre Stelle soll Jahr ein Street-Parcours der Extraklasse aufgebaut werden. Man darf gespannt sein.

Die Telekom Extreme Playgrounds

In wenigen Wochen beginnen die Aufbauarbeiten für den fast letzten Indoor-Extremsportevent des Jahres. Innerhalb kurzer Zeit wird sich das Berliner Velodrom in einen waschechten Skatepark verwandeln. Für diesen Event haben sich schon einige Größen der Szene angekündigt. Aus den USA wird der Pro-BMX-er Brett „Maddog“ Banasiewicz, wie auch Mark Webb, der britische Mehrfachsieger, der selbst nach seinem Fußbruch das Ziel nicht aus den Augen verliert und auf sein Bike steigt, antreten. Aus Deutschland haben sich weiterhin wird der Überraschungs-Sieger Daniel Tünte aus Münster antreten. Auch der Tscheche Michael Beran und der Brite Harry Main, dürfte für ausreichend Unterhaltung sorgen.

Neues Setup, neues Glück?

Das Setup wurde wie gesagt dieses Jahr überarbeitet. Da es keine Halfpipe geben wird, fällt der Vert-Contest raus, aber dafür haben die Macher ein neues Street-Setup entwickelt, auf dem sich Skateboarder wie BMX-er austoben können. Klassische Street-Elemente wie Spine und Jump Box werden natürlich trotzdem nicht fehlen. Und auch eine integrierte Miniramp kann in diesem Jahr von Profis gerockt werden.

Der Contest wird musikalisch mit Auftritten von „Zebrahead“ und dem „Alkaline Trio“ untermalt. Nach dem Finale um 20.45 wird das Ganze mit einem Auftritt von Incubus als Headliner abgerundet. Die „Telekom Extreme Playgrounds“ sind ein Ein-Tag-Festival, das Extremsport mit Musik erfolgreich verbindet.