Annecy – Nach einer Sprinterwoche, der Schinderei nach Roubaix und dem ersten Ruhetag steht bei der Tour de France die erste Etappe im Hochgebirge an.

Auf dem zehnten Teilstück von Annecy nach Le Grand-Bornand sind erstmals die Klassementfahrer der Rundfahrt um Titelverteidiger Chris Froome (Sky) gefragt. Auf dem 158,5 Kilometer langen Abschnitt geht es über einen Berg der Ehrenkategorie (Montée du plateau des Glières) samt Passagen auf Feldwegen sowie drei Anstiege der ersten Kategorie. 2007 hatte der deutsche Radprofi Linus Gerdemann für T-Mobile in Le Grand-Bornand den Etappensieg geholt.

Auf den drei knüppelharten Alpenetappen beginnend in Annecy könnten erste Vorentscheidungen im Kampf um das Gelbe Trikot fallen. Für die Sprinter um Marcel Kittel, André Greipel und den Etappensieger vom Sonntag, John Degenkolb, geht es indes um das sportliche Überleben. Sie müssen versuchen, an den drei Tagen nicht zu viel Rückstand auf den Tagessieger einzufahren, um das Zeitlimit einzuhalten.

«Man hat ein bisschen Angst, dass man nach Hause fährt», berichtete Rick Zabel, der Teamkollege und Helfer von Kittel beim Rennstall Katusha-Alpecin. «Ich bin ein bisschen nervös.»

Fotocredits: dpa-infografik
(dpa)