Besser Radfahren: Fahrradlenker einstellen

Es ist ein alltäglicher Anblick auf deutschen Straßen: Radfahrer, die mit schlecht eingestellten Fahrradlenkern unterwegs sind und sich so das Leben schwerer machen, als es eigentlich sein müsste. Dabei ist es ganz einfach, einen Lenker in eine korrekte Position zu bringen. Dies kann man sogar selbst erledigen. Wie Sie einen Fahrradlenker einstellen und was Sie dazu brauchen, erfahren Sie im Folgenden.

Fahrradlenker lösen

Dort, wo der Lenker in das Fahrradgestell übergeht, befindet sich eine Schraube. Suchen Sie das passende Werkzeug und lösen Sie sie, aber entfernen Sie sie nicht. Dann können Sie den Lenker vertikal bewegen, ihn drehen und aus dem Gestell herausziehen. Falls etwas klemmt, klemmen Sie das Vorderrad zwischen Ihren Beinen fest, während Sie den Lenker drehen. Falls sich auch dann noch nichts tut, können Sie die Berührstelle fetten oder vorsichtig mit einem Hammer an einer stabilen Stelle nachhelfen (dabei die Schlagstelle gut polstern, sonst gibt es Kratzer). Ist der Lenker gelöst, suchen Sie eine Markierung am Lenkerhals, zum Beispiel eine Rille. Sie zeigt an, bis wohin der Lenker mindestens versenkt sein muss, damit die Fahrsicherheit gewährleistet ist.

Fahrradlenker einstellen: Die richtige Höhe

Die Faustformel für die richtige Lenkerhöhe besagt, dass der Lenker ungefähr auf Höhe des Sattels liegen sollte. Andere Höhen wirken zwar oft angenehmer, können aber langfristig zu Rückenproblemen führen. Halten Sie den Lenker in der Position fest und ziehen Sie die anfangs gelöste Schraube wieder an. Vielleicht ist es einfacher, wenn Ihnen jemand hilft. Achten Sie darauf, dass der Lenker gerade ausgerichtet ist. Moderne Fahrräder besitzen zudem eine Neigungsfunktion, die sich ebenfalls über das Lockern einer Schraube einstellen lässt. Im richtigen Neigungswinkel werden die Handgelenke nicht überdehnt, sondern liegen entspannt auf.

Ergonomisch sicher radeln

Wer stets mit zu hohem oder zu niedrigem Lenker fährt, riskiert Haltungsschäden, die zu Rückenschmerzen führen können. Dabei ist der Aufwand gering und viel Werkzeug ist nicht nötig.

 

Übrigens: Einige wenige Lenkermodelle lassen sich gar nicht in der Höhe verstellen, andere besitzen statt einer Schraube einen bequemen Hebel.

 

Fotoquelle: ADFC/Jens Lehmkühler

0