Was im Profibereich zur normalen Feststellung der Leistung gehört, interessiert ambitionierte Radsportler immer mehr. Sie wollen wissen, wie fit sie auf dem Bike sind und wie man leistungsfähiger werden kann. Dazu nutzt man eine Leistungsdiagnostik.

 

 Mit dem Test des physischen  Potenzials des Körpers, kann man das Training gezielt gestalten. Es soll die konditionelle Leistungsfähigkeit des Radfahrers objektiv beurteilt werden. Dazu gehören die Bestimmung der Laktat-Schwellen und der maximalen Sauerstoffaufnahme. So erhält man Auskunft über das Niveau von Kraft und Ausdauer, was ausschlaggebend für die Trainingsplanung ist.

Beim Laktat-Stufen-Test werden die individuellen Trainingsbereiche mit den zugehörigen Herzfrequenzen ermittelt.

Der VO2max-Test gibt Auskunft über die maximale Sauerstoffaufnahme des Körpers, wonach das Entwicklungs-Potenzial des Sportlers beurteilt werden kann.

Bei der Pedalkraftanalyse wird die Kraftübertragung optimiert. Mit dieser Methode werden auch orthopädische Probleme durch Messung der Pedalkräfte und durch die Analyse des „Runden Tritts“ diagnostiziert.

Die Sitzpositions-Feststellung dient dem Herausfinden der optimalen Kraftübertragung. Bei dieser Vermessung des Körpers und des Sportgerätes werden auch Sitzbeschwerden beseitigt.

 [youtube RKjJA_QkdsU]