Rund um Köln, damit ist keine Führung um die Rhein-Metropole gemeint, sondern ein Eintagesrennen, ein traditionelles Radrennen, welches im Jahr 2012 bereits zum 96sten Mal gefahren werden wird.

[youtube 8t-iXAajP28]

Wer von der Bezeichnung Rund um Köln hört, könnte dazu geneigt sein, an eine Führung oder Wanderung rund um die Rhein-Metropole zu denken. Dabei ist mit der Bezeichnung Rund um Köln vielmehr die sportliche Veranstaltung, ein traditionelles Radrennen, ein Eintagesrennen, gemeint. Dieses Traditionsrennen wird schon seit 1908 organisiert und in Köln gefahren. Es war seinerzeit das zweitälteste Radrennen Deutschlands, doch nachdem das noch ältere Rennen „Rund um Berlin“ im Jahr 2000 zum letzten Mal ausgerichtet wurde, ist das Rennen Rund um Köln tatsächlich das älteste noch bestehende Eintagesrennen in Deutschland.

Die konkreten Planungen

Seit dem Jahr 2000 findet das Rennen Rund um Köln jeweils stets am Ostermontag statt. So auch im Jahr 2012, am 09. April, werden sich wieder viele Profifahrer auf machen und sich bei dieser 96sten Auflage des Klassikers auf die 200 Kilometer durch das Bergische Land begeben. Zwei Stunden vorher werden die Hobbyfahrer aufbrechen. Mittlerweile sind es schon Tausende, die sich hobbymäßig auf ihre Fahrräder und diese Strecke wagen und das eine Ziel bei diesem Event verfolgen: Hauptsache ankommen.

Die historische Entwicklung

Während bis in die 1930er Jahre hinein selbstverständlich die größten Radprofis an diesem Rennen teilnahmen, wurde danach für mehr als fünfzig Jahre lang das Radrennen um Köln allein für Amateure durchgeführt. Die Ausweitung der Ausschreibung auf die Profis begann wieder mit dem Jahr 1990. Jedes Jahr wird das Rennen dabei von einem anderen Startpunkt aus in Richtung Köln gestartet.