Bulle – Der frühere Bahnfahrer Stefan Küng hat die wegen Schneefalls um 25 Kilometer verkürzte zweite Etappe der Tour de Romandie gewonnen.

Der Radprofi aus der Schweiz setzte sich in Bulle als Schnellster einer vierköpfigen Spitzengruppe nach 136,5 Kilometern vor dem Ukrainer Andrej Grivko durch. Spitzenreiter in der Gesamtwertung bleibt der Italiener Fabio Felline. Die Etappe war statt im verschneiten Chambery in Aigle, dem Sitz des Weltverbandes UCI, gestartet worden.

Der dreifache britische Tour-de-France-Sieger Chris Froome, der sich auf die am 1. Juli in Düsseldorf startende Frankreich-Rundfahrt vorbereitet, liegt weiter rund 30 Sekunden zurück. Die Tour de Romandie in der Schweiz endet am Sonntag.

Fotocredits: Jean-Christophe Bott
(dpa)

0