(Werbung)

Die Vuelta a España 2009 findet zum zweiten Mal nach nicht ausschließlich in Spanien statt. Vom 29. August – 20. September werden Profifahrer aus aller Welt von den Niederlanden über die Benelux-Staaten bis nach Madrid fahren. Um genau zu sein startet die Spanienrundfahrt im niederländischen Assen, wo die dreiwöchige Tour mit einer 4,5 km langen Etappe auf der Motorradrennstrecke beginnt.

Zur 64. Vuelta a España 2009 werden drei Teilstücke in den Niederlanden stattfinden, dass gab der Veranstalter am Mittwoch bekannt. Die vierte Etappe führt die Fahrer sogar ein Stück durch Deutschland, bevor sie im  belgischen Lüttich endet. Diese Etappe ist mit ihren 223 Kilometern auch gleichzeitige die längste der ganzen Tour.

Der neue Renndirektor Javier Guillén setzte nach dem Transfer auf die iberische Halbinsel zur fünften Etappe, bereits den ersten Ruhetag ein. In Tarragona können sich die Sportler dann an der Mittelmeerküste ausruhen und für den Start zur ersten Spanienetappe rüsten.

Vuelta a España 2009 in Spanien

Mit 21 Etappen verteilt auf 3266,5 km spielt sich die Vuelta a España 2009 nicht wie gewohnt zum Großteil in der spanischen Bergen ab, sondern endet erst mit der 8. Etappe in der ersten Bergankunft auf dem Alto de Aitana. ‚Die Vuelta wird aber ihren spanischen Charakter behalten.‘, so Javier Guillén. Mehr noch: ‚Die Vuelta 2009 wird mehr als alle Ausgaben zuvor einen internationalen Charakter haben‘, kündigte der Renndirektor an.

Das Profil der Spanienrundfahrt

Nach der 14. Etappe wird das Profil der Spanienrundfahrt insgesamt wieder flacher, auf den Etappen 18 und 19 geht es kurz vor dem Finale in Madrid aber nochmals in die Berge. Die Vuelta a España wird dieses Jahr einen Bogen um die Pyrenäen machen und den extrem schweren Angliru-Anstieg auslassen. Trotz alle dem sind fünf Berge mit dem Rad zu erklimmen, was die Fahrer vor eine große Herausforderung stellt.

(Werbung)